Achtsamkeit in Beziehungen – Wie geht es Ihnen?

September 19th, 2016 by

Achtsamkeit in Beziehungen

Wie geht es Ihnen? 

Achtsamkeit für unsere Mitmenschen.

Plakate wie dieses, sind Achtsamkeitsmitteilungen für mich. Sie lassen mich innehalten und tief schauen, reflektieren, über das, was ist.

Ich habe keine Ahnung, wer dieses Plakat gestaltet hat und was ihn oder sie dazu motiviert hat.

Ich nutze es als eine Erinnerung, aus meinem Gedankenstrom aufzutauchen und die Menschen um mich herum wahrzunehmen.

Wahrscheinlich ist es für Sie, ebenso wie für mich, eine Selbstverständlichkeit nahestehende Menschen oder Freunde zu fragen, wie es ihnen geht. Aber wie ist es mit Menschen, die Sie zwar auch oft sehen, die Sie aber nicht wirklich kennen?

Wie zum Beispiel der Postbote, die Angestellte im Biomarkt oder ein Nachbar aus dem Nachbarhaus.

Es ist in Deutschland, zumindest in den Großstädten, nicht unbedingt üblich, diese Menschen zu fragen, wie es ihnen geht. Aber warum eigentlich nicht? Ist es nicht schön, wenn sich jemand für uns interessiert? Ist es nicht schön, wenn wir gesehen werden?

Probieren Sie es doch einfach einmal aus: Wenn Sie das nächste Mal Ihren Postboten sehen, nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit und fragen Sie ihn oder sie wie es ihm oder ihr geht. Und selbst wenn nur ein „Danke mir geht’s gut“ dabei herauskommt, so hat doch eine intensivere Begegnung stattgefunden, als wenn Sie nur „Hallo“ gesagt hätten und weiter gegangen wären.

„Wie geht es Ihnen heute?

Ich wünsche Ihnen einen wundervollen Tag!“

„Be mindful, be happy!“

Martina Frisch



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.