Achtsamkeitspraxis für den Frühling

März 27th, 2017 by

Achtsamkeitspraxis im Frühling

Ich liebe den Frühling! Jedes Jahr, wenn die Tage heller werden, die Sonne bereits leicht wärmt und die Natur wieder zu neuem Leben erwacht, bekomme ich einen regelrechten Energieschub.

Es ist, als ob auch in meinem Inneren, etwas neu zum Leben erwacht. Ein wundervolles Gefühl!

Es zieht mich raus in die Natur und ich hab einen riesigen Bewegungsdrang. Wunderbarerweise werden ja auch die Tage länger, so dass mir mehr Zeit bleibt, draußen zu sein.

Wenn Sie auch diesen Frühlingsdrang verspüren und die zusätzliche Tageszeit genießen wollen, habe ich hier einige Inspirationen für Sie zusammen getragen.

1. Bewegen Sie sich  in der frischen Luft. Fangen Sie wieder an zu joggen, machen Sie längere Spaziergänge, Thai Chi im Park, machen Sie Gehmeditation oder welche Bewegungsform Ihnen auch immer Spass macht.

2. Beobachten Sie den Sonnenuntergang oder für die Frühaufsteher, den Sonnenaufgang.

Es gibt kaum einen Augenblick, der einen leichter präsent sein lässt, als die Sonne zu beobachten, wie sie den Tag begrüßt oder ihm auf Wiedersehen sagt.

3. Setzen Sie sich auf eine Bank in den Park und genießen Sie die Sonne. Vergessen Sie den  Sonnenschutz nicht, denn die Frühlingssonne ist stärker als man denkt.

4. Meditieren Sie im Grünen

Finden Sie einen schönen Ort draussen, an dem Sie meditieren können, aber nicht in der direkten Sonne.

Setzen Sie sich bequem hin, atmen Sie einige Male tief ein und aus und nehmen Sie die Aussenwelt um sich herum wahr. Wenn Sie in der Natur sind – in einem Park, auf einem Berg oder am Meer, beginnen Sie die Meditation mit geöffneten Augen. Nehmen Sie alles wahr, was Sie sehen – die Farben, die Landschaft, die Blumen oder anderes, was Sie schön finden.

Dann schließen Sie Ihre Augen und nehmen Sie die Empfindungen Ihres Körpers wahr. Die Wärme der Sonnenstrahlen auf Ihrem Gesicht. Wie der Wind über Ihr Gesicht oder Ihren Körper streicht.

Bringen Sie dann Ihre Aufmerksamkeit zu den Geräuschen, die Sie umgeben. Vielleicht hören Sie Vogelgezwitscher, das Rauschen der Bäume, Stimmen, Kinderlachen.

Nehmen Sie wahr, was Sie riechen. Vielleicht den Duft von Blumen, frische Luft, Essen.

Zum Abschluss bringen Sie Ihre Aufmerksamkeit wieder zu Ihrem Atem und öffnen Sie sanft Ihre Augen.

5. Öffnen Sie die Fenster Ihrer Wohnung und lassen Sie den Frühling herein. Ich liebe es zum Beispiel, bei geöffnetem Fenster Yoga zu machen.

Wenn es dann doch noch einmal kalt und regnerisch wird, nehmen Sie es mit Gelassenheit, denn der nächste warme Frühlingstag kommt bestimmt 🌸

„Be mindful, be happy!“

Martina

Wenn Sie ein Facebook Profil haben, können Sie meine Blog-Beiträge auch über Facebook lesen und abonnieren.

https://www.facebook.com/mindfulnesslifecoaching

Achtsamkeitscoaching, Mindfulness, Achtsamkeitspraxis, Achtsamkeitsübungen, Mindful Minutes, Mindful Moments, Mindfulness Life Coaching, Achtsamkeit, Neubeginn



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.