Musik hören als Achtsamkeitsübungen

Musikmeditation

Einfach nur Musik hören

Musik war mir immer wichtig.  Als Jugendliche habe ich einen großen Teil meiner Freizeit damit verbracht Musik zu hören.

Und damit meine ich, wirklich Musik zu hören. Ich hab mich aufs Bett gelegt, meine Augen geschlossen und zugehört. Nichts weiter. Ich habe den Melodien gelauscht und ich habe versucht die Worte, der meist englischen Texte, zu verstehen. Ja es hat mich sogar dazu gebracht Vokabeln zu lernen, die ich nicht verstanden habe. Aber das ist eine andere Geschichte 🙂

Vor einiger Zeit ist mir bewusst geworden, dass ich dieses „nur Musik hören“ verlernt habe. Es gab eine Zeit in meinem Leben, da hab ich zuhause fast gar keine Musik mehr gehört, weil mir das ewige Gedudel im Hintergrund, mit dem man überall beschallt wird, einfach zu viel war. Dann habe ich angefangen ausgewählte Musik beim Yoga üben zu hören, beim Essen und natürlich beim Tanzen. Aber einfach nur Musik hören, dafür fehlte mir die Zeit und die Muße, dachte ich.

Heute habe ich das bewusste Musik hören wieder in meinen Alltag integriert.

Es ist wunderschön, einfach nur Musik zu hören.

Ich liebe es – wie früher – auf die Texte zu achten und habe wunderschöne Melodien und Lieder herausgesucht, die mich positiv und zuversichtlich stimmen. Lieder, die mich tief in meinem Herzen berühren, inspirieren und nähren.

Einige Minuten am Tag einfach nur ganz bewusst Musik hören, ist eine wunderschöne Praxis, die ich von Herzen empfehlen kann und ich bin sehr glücklich, dass ich sie wiedergefunden habe. 

„Be mindful, be happy!“

Martina Frisch

 

Achtsamkeitsübung, Achtsamkeit im Alltag, Achtsamkeitscoaching