Warum es sinnvoll ist, gleich am Morgen zu meditieren

Februar 7th, 2019 by

Meditation am Morgen – Der beste Start in einen schönen Tag

In der Nacht, wenn wir schlafen, sortieren sich alle unsere Erlebnisse und Wahrnehmungen, so dass wir am nächsten Tag wieder zentriert und neu beginnen können. 

Wenn wir die unverbrauchte Energie am Morgen – die Kraft neu zu beginnen – gleich rausgeben in die Welt und ihre Anliegen, verlieren wir unsere innere Kraft. Deshalb ist es so wichtig morgens eine ernsthafte spirituelle Praxis wie Meditation und/oder Gebet zu praktizieren. 

Wenn wir unsere Gedanken – gleich morgens als erstes – positiv auf den Tag einstimmen und uns mit unserem Höheren Selbst verbinden, wird die Wahrscheinlichkeit, dass wir auch im Tagesverlauf zentriert und in Kontakt mit uns selbst bleiben deutlich erhöht.

Ich habe mir angewöhnt, gleich nach dem Aufwachen zu meditieren. Das stellt sicher, dass nichts dazwischen kommt.

Du kannst dich dafür einfach im Bett aufsetzen oder dich auf einen Stuhl oder ein Meditationskissen setzen. Wichtig ist, dass du entspannt sitzt und dein Rücken so gerade ist, dass du tief atmen kannst.

Eine Meditationszeit von 20 Minuten ist ideal, aber auch 5 Minuten machen einen Unterschied.

Also keine Ausreden mehr 🙂

Happy meditation!

xo Martina



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.